Aktuell

Was bleibt, wenn ein Mensch wortlos geht?

 

Hanna ist Glaziologin. Ihre ganze Leidenschaft gilt der Erforschung des Eises. Mit einer kleinen Gruppe von Wissenschaftlern begibt sie sich in die zentrale Antarktis, um dort Eiskerne zu bohren, die neue Erkenntnisse über das Klima und die Wetterverhältnisse der letzten tausend Jahre bringen sollen.

Im Dauerlicht des Polartages arbeitet das fünfköpfige Team beinahe rund um die Uhr. Die Zeit ist knapp bemessen, der antarktische Sommer nur kurz, der Erfolgsdruck hoch.

Ausgerechnet da erhält Hanna eine E-Mail von ihrem Bruder Jan, die sie völlig aus dem Gleichgewicht bringt. Nur ein Satz: „Lieber Amundsen, Scott ist tot, melde dich, Wilson“, der jedoch ausreicht, um Gefühle und Erinnerungen an ihre einst beste Freundin Fido heraufzubeschwören, die Hanna unterdrückt hat, seit die Freundschaft vor zwanzig Jahren ein jähes Ende fand, als Fido wortlos den Kontakt abbrach.

 

Unkontrollierbar, und in der Isolation der Antarktis ebenso unausweichlich, drängt sich die Vergangenheit in die Gegenwart. Das alles aufnehmende Weiß der Umgebung wird zur Projektionsfläche für alte Bilder und vor allem für die seit Jahren unbeantwortete Frage nach dem Warum.

Als dann noch technische Probleme und Schneestürme den Erfolg des Projekts gefährden, wird die Zeit im Eis zur Zerreißprobe.

 

Erschienen bei Mare, 29.08.2017.

Im September

 Whiteout wurde zu NDR-Buch des Monats gewählt und im NDR Kulturjournal sehr schön in Szene gesetzt!

 

Zum Thema Freundschaft spreche ich im SRF Buchzeichen mit Britta Spichiger über Whiteout. Tolle Literatursendung.

 

Am 12.9.2017 war ich zugast in der SWR-Landesschau Rheinland-Pfalz.

 

Interessiert an Literatur live?

Zahlreiche Lesungs- und Pressetermine stehen bereits fest.

Weitere Pressestimmen gibt es hier.